Dodos auf der Flucht

Visuelle Kommunikation // Buchgestaltung // Februar 2018

»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt
»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt

Dodos auf der Flucht
Gedichte: Mikael Vogel // Illustrationen: Brian R. Williams // Buchgestaltung: Andrea Schmidt
Verlagshaus Berlin, 2018


DIORAMA – Ausstellung

Visuelle Kommunikation // Vernissage und Ausstellung im Ocelot Berlin // Februar 2018

180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot

Von Februar bis April 2018 hängen meine Zeichnungen zu Literaturprojekten zwischen den schönen Büchern in der Buchhandlung Ocelot Berlin. Ich lade euch herzlich zur Vernissage am 24. Februar um 19 Uhr ein! Die Lyrikerin Anna Hetzer begleitet die Ausstellungseröffnung mit einer Lesung von Texten aus ihrem Band Stempelkissenbuch!


DIORAMA

Visuelle Kommunikation // AMPERSAND INTERART // Dezember 2017

Zeichnungen zu Gedichten aus dem Lyrikband Stempelkissenbuch von Anna Hetzer (SuKuLTuR Berlin, 2017).

Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt

Die Texte in dem Band Stempelkissenbuch laden dazu ein, in einen kulturellen Kontext jenseits westeuropäischer Kulturen einzutauchen. Sie erzählen aus der Sicht einer Reisenden über Japan, berichten von verzauberten Landschaften, dem Changieren zwischen Sprachen und Kulturen, aber auch alltäglichen Situationen in Großstädten – immer vor dem Hintergrund bestimmter Bedrohungen wie Erdbeben oder atomarer Katastrophen. Es stellen sich Fragen nach interkulturellen Kontexten, nach kulturellen Grenzen, nach dem, was fremd und eigen erscheint. Im Bewusstsein der eigenen Kultur konfrontieren sich Reisende immer mit der fremden Kultur; sie werden aufgefordert, beständig Klischees oder Stereotype – sowie Zeichen, die nur in einer der sich begegnenden Kulturen nachvollziehbar sind – zu hinterfragen.

Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt

Auf eine solche Reise begibt man sich auch in den Zeichnungen. In einer abstrakten Bildsprache werden naturhafte und geschaffene Strukturen, die immer für bestimmte Ordnungssysteme stehen, miteinander verwoben. Sie durchdringen sich, bilden Synthesen oder zerstören sich. Strukturen, die es ermöglichen, sich in einer komplexen Welt zu verorten und Vereinbarungen zu treffen, werden aufgebrochen und in neue Kontexte gesetzt. Ordnungen und damit verbundene Vorstellungen, Klischees und Stereotype transformieren sich und erzeugen so neue Interpretationsmöglichkeiten durch die Visualisierung von Geschichte, Erinnerung und Identität.

Die Zeichnungen entstanden im Rahmen meines Stipendiums für Bildende Kunst, vergeben von der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. (Kommandantenhaus Dilsberg, 09-11/2017).


Verschwinden

Visuelle Kommunikation // Ausstellung & Performance // November 2017

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung »Verschwinden« im Kommandantenhaus Dilsberg
am Samstag, den 25. November 2017, um 16 Uhr.

Einladung zur Ausstellung und Lesung
Einladung zur Ausstellung und Lesung
Einladung zur Ausstellung und Lesung

In ihrem Kunstprojekt »AMPERSAND Interart« inszeniert Andrea Schmidt visuelle Konzepte zu gegenwartsrelevanten Themen – auditive, visuelle sowie analoge und digitale Künste werden miteinander verwoben und erzeugen neue raumgreifende Bildsynthesen. Andrea Schmidt experimentiert mit naturhaften und geschaffenen Strukturen, die sich jeweils bedingen, durchdringen, verändern, manipulieren oder verschwinden und bringt diese in Form von Schichtungen und Überlagerungen zeichnerisch und performativ in neue Ordnungen. Zur Abschlussveranstaltung ihres Stipendiums im Kommandantenhaus Dilsberg (09.2017–11.2017) zeigt sie in einer gemeinsamen Performance mit Alexander Graeff ihr visuelles Konzept zu seinen Texten und präsentiert in einer Ausstellung Zeichnungen zu Texten von Anna Hetzer.


»So geht Prosa!«

Visuelle Kommunikation // Plakatgestaltung für die Veranstaltung // Oktober 2017

So geht Prosa! / Gestaltung: © Andrea Schmidt

Am 28. Oktober 2017 findet die Benefizveranstaltung »Lange Nacht der poetischen Prosa« zugunsten der Gemeinschaftsunterkunft Heinersdorf statt. In der Brotfabrik Berlin wird experimentelle, unkonventionelle, lebendige, mutige und poetische Prosa von Schriftsteller_innen aus Deutschland und Belgien vorgestellt. Die Veranstaltung ist ein engagiertes Kooperationsprojekt der Veranstaltungsreihe »Literatur in Weißensee« (Brotfabrik Berlin) und vielen bekannten Verlagen und Literaturinstitutionen.
(Plakatgestaltung: Andrea Schmidt)


Stempelkissenbuch

Visuelle Kommunikation // Zeichnung für den Umschlag // Oktober 2017

Stempelkissenbuch / Coverzeichnung: © Andrea Schmidt
alle isotope von dir sind radioaktiv / Zeichnung: © Andrea Schmidt

Mit dem »Stempelkissenbuch«ist ein neuer Band in der Reihe »Schöner Lesen« bei SuKuLTuR erschienen, mit neuen Gedichten von Anna Hetzer und einer Coverzeichnung von Andrea Schmidt. Der Titel »Stempelkissenbuch« entlehnt sich dem »Kopfkissenbuch« von Sei Shōnagon, einem höfischen Tagebuch aus der japanischen Heian-Zeit (平安時代, 794–1192). Während Shōnagon ihre Beobachtungen über den ihr vertrauten kaiserlichen Hof notierte, werden im »Stempelkissenbuch« kurze Eindrücke einer Reisenden in Japan geschildert.


Politische Bildungsangebote

Visuelle Kommunikation // Gestaltung der Broschüre // August 2017

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin entstand eine Broschüre für politische Bildungsangebote für Jugendliche. Die Angebote umfassen Workshops zu Themen wie »Mobbing in der Schule«, »Inklusion und sexuelle Vielfalt«, »Begegnungsprojekten mit Geflüchteten« bis hin zu Planspielen, die politische Abläufe Jugendlichen näher bringen.

Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Politische Bildungsangebote, FES / Gestaltung: © Andrea Schmidt

Doppelseiten der Broschüre (Gestaltung: Andrea Schmidt)


DAGESH. KunstLab ELES

Visuelle Kommunikation // Corporate Design & Gestaltung von Printmedien // August 2017

Kunst ist Kommunikation und Konfrontation – mit Traditionen, Gesellschaften, Identitäten. DAGESH. KunstLAB ELES fragt nach jüdischen Aspekten von Kunst und Kultur ohne »jüdische Kunst« programmatisch festzuschreiben. DAGESH schafft eine kreative Öffnung hin zu pluralen religiösen Traditionen und säkularen Geschichten, zu einem spannungsvollen Miteinander von jüdischen und nichtjüdischen Facetten individueller wie kollektiver Identität, zu verschiedenen Praktiken gesellschaftlicher und politischer Verortung.

Dagesh / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Dagesh / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Dagesh / Gestaltung: © Andrea Schmidt

(Corporate Design & Gestaltung von Printmedien: Andrea Schmidt)


Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika

Visuelle Kommunikation // Gestaltung für Veranstaltungen // Mai 2017

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin entwickelte ich die Gestaltungskonzeption (Einladungen, Stellwände, Anzeigen und Plakate) für Veranstaltungen des Referats »Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika«.

Gestaltung: © Andrea Schmidt

06.2017 // Frauenrechte und der Arabische Staat: Geschlechter(un)gerechtigkeit per Gesetz
05.2017 // Für ein Ende der Straflosigkeit: Syrische Kriegsverbrechen vor deutschen Gerichten
05.2017 // Präsidentschaftswahlen in Teheran: Wohin steuert der Iran?
10.2016 // Die Umsetzung von Frauenrechten in Marokko: Geschlechtergleichheit im Islam?
09.2016 // Maghrebtage: mehr als nur Herkunftsländer – Nordafrikanische Perspektiven

Foto: © FES, Konstantin Börner
Gestaltung: © Andrea Schmidt
Gestaltung: © Andrea Schmidt
Gestaltung: © Andrea Schmidt
Gestaltung: © Andrea Schmidt

DesintegratiЯ!

Visuelle Kommunikation // Gestaltung des Kataloges zum Kongress // April 2017

Gestaltung: © Andrea Schmidt

Im Mai 2016 fand »DesintegratiЯ!«, ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen im Studio Я (Gorki Theater, Berlin) statt. Ziel war eine Bestandsaufnahme jüdischer Selbst-Positionierungen in Deutschland. Anlässlich des einjährigen Jubiläums werden am 14. Mai 2017 im Studio Я ein Film von Moritz Richard Schmidt und ein ausführlicher Katalog, erschienen im Kerber-Verlag (Gestaltung: Andrea Schmidt) vorgestellt: Jüdische Desintegration! Das Jubiläum.

Doppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea Schmidt
Doppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea Schmidt

Doppelseiten des Kataloges (Gestaltung: Andrea Schmidt)

DESINTEGRATION
Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen
(Hg. Max Czollek und Sasha Marianna Salzmann)
Kerber Verlag, Bielefeld. 2017.
ISBN 978-3-7356-0340-1