DAGESH. KunstLab ELES

Visuelle Kommunikation // Corporate Design & Gestaltung von Printmedien // August 2017

Kunst ist Kommunikation und Konfrontation – mit Traditionen, Gesellschaften, Identitäten. DAGESH. KunstLAB ELES fragt nach jüdischen Aspekten von Kunst und Kultur ohne »jüdische Kunst« programmatisch festzuschreiben. DAGESH schafft eine kreative Öffnung hin zu pluralen religiösen Traditionen und säkularen Geschichten, zu einem spannungsvollen Miteinander von jüdischen und nichtjüdischen Facetten individueller wie kollektiver Identität, zu verschiedenen Praktiken gesellschaftlicher und politischer Verortung.

Dagesh / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Dagesh / Gestaltung: © Andrea Schmidt
Dagesh / Gestaltung: © Andrea Schmidt

(Corporate Design & Gestaltung von Printmedien: Andrea Schmidt)


Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika

Visuelle Kommunikation // Gestaltung für Veranstaltungen // Mai 2017

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin entwickelte ich die Gestaltungskonzeption (Einladungen, Stellwände, Anzeigen und Plakate) für Veranstaltungen des Referats »Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika«.

Gestaltung: © Andrea Schmidt

06.2017 // Frauenrechte und der Arabische Staat: Geschlechter(un)gerechtigkeit per Gesetz
05.2017 // Für ein Ende der Straflosigkeit: Syrische Kriegsverbrechen vor deutschen Gerichten
05.2017 // Präsidentschaftswahlen in Teheran: Wohin steuert der Iran?
10.2016 // Die Umsetzung von Frauenrechten in Marokko: Geschlechtergleichheit im Islam?
09.2016 // Maghrebtage: mehr als nur Herkunftsländer – Nordafrikanische Perspektiven

Foto: © FES, Konstantin Börner
Gestaltung: © Andrea Schmidt
Gestaltung: © Andrea Schmidt
Gestaltung: © Andrea Schmidt
Gestaltung: © Andrea Schmidt

DesintegratiЯ!

Visuelle Kommunikation // Gestaltung des Kataloges zum Kongress // April 2017

Gestaltung: © Andrea Schmidt

Im Mai 2016 fand »DesintegratiЯ!«, ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen im Studio Я (Gorki Theater, Berlin) statt. Ziel war eine Bestandsaufnahme jüdischer Selbst-Positionierungen in Deutschland. Anlässlich des einjährigen Jubiläums werden am 14. Mai 2017 im Studio Я ein Film von Moritz Richard Schmidt und ein ausführlicher Katalog, erschienen im Kerber-Verlag (Gestaltung: Andrea Schmidt) vorgestellt: Jüdische Desintegration! Das Jubiläum.

Doppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea Schmidt
Doppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea SchmidtDoppelseite Katalog, Gestaltung: © Andrea Schmidt

Doppelseiten des Kataloges (Gestaltung: Andrea Schmidt)

DESINTEGRATION
Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen
(Hg. Max Czollek und Sasha Marianna Salzmann)
Kerber Verlag, Bielefeld. 2017.
ISBN 978-3-7356-0340-1


Lob der mechanischen Ente

Visuelle Kommunikation // Zeichnung für den Umschlag // Februar 2017

Ein neues Leseheft hat bei SuKuLTuR das Licht der Welt erblickt: »Lob der mechanischen Ente«, herausgegeben von Tobias Roth, illustriert von Andrea Schmidt, mit einem Nachwort von Anneke Lubkowitz und Beiträgen von Marko Dinić, Asmus Trautsch, Lea Schneider, Nora Zapf, Anna Hetzer, Caca Savic, Alke Stachler, Daniel Bayerstorfer, Alexander Graeff, Esther Strauß, Joseph Felix Ernst, Georg Leß, Max Czollek, Mikael Vogel, Anneke Lubkowitz. Eine Rezension zu dem Band erschien gerade auf Fixpoetry: Automatendichtung von Jonis Hartmann.


Frauenmonat März

Visuelle Kommunikation // Gestaltungskonzeption, Friedrich-Ebert-Stiftung // Februar 2017

Am 8. März ist Frauentag – bei der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin ist der März in diesem Jahr Frauenmonat. Die Gestaltungskonzeption für drei Veranstaltungen beinhaltete Einladungen, Flyer, Banner und Anzeigengestaltung.


Miteinander in Vielfalt

Visuelle Kommunikation // Gestaltungskonzeption, Friedrich-Ebert-Stiftung // Februar 2017

Gestaltungskonzeption für die Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung »Miteinander in Vielfalt. Ein Leitbild für die Einwanderungsgesellschaft« am 14. Februar 2017. Die Gestaltung beinhaltete die Umsetzung von Einladung, Leitbild, Stellwand und Broschüre.


Literatur in Weißensee // Vol. 5

Visuelle Kommunikation // Plakatgestaltung für die Lesereihe // Januar 2017

Seit Januar 2013 präsentiert der Schriftsteller Alexander Graeff in der Brotfabrik Berlin »hochkarätige Prosa und Lyrik« (Berliner Abendblatt). In jeder Lesung erwartet das Publikum zeitgenössische Literatur in, aus und für Weißensee sowie wechselnde literarische Gäste. Auch 2017 wird die Lesereihe »Literatur in Weißensee« fortgesetzt. (Plakatgestaltung: Andrea Schmidt)


RUNEN

Visuelle Kommunikation // Text-Bild-Performance im Falladahaus in Greifswald // Oktober 2016

Die Text-Bild-Performance »RUNEN« am 28. Oktober im Falladahaus Greifswald schafft eine Verbindung zwischen den Medien Text und Bild. Das Publikum begleitet Andrea Schmidt und Alexander Graeff auf eine literarisch-visuelle Reise in die Großstädte dieser Welt ebenso wie in die naheliegende Provinz, es geht nach New York und Hong Kong, nach Nepal, aber auch nach Brandenburg und an die Ostsee. Zu den von Alexander Graeff gelesenen kurzen, aber dichten Prosaminiaturen werden Bewegtbild-Projektionen von Andrea Schmidt live inszeniert. Text und Bild gehen so eine gleichberechtigte und gleichwertige Partnerschaft ein. Die Performance besteht in einem intermedialen Live-Seh-Hör-Spiel, die Akteure treten bewusst in den Hintergrund.

Die Text-Miniaturen erzeugen ein Schwirren zwischen rätselhafter Erzählung und lyrischer Gedankenprosa. Sie zeugen von einem poetischen Umkreisen existenzieller Erfahrungen, literarischer Dringlichkeit und persönlicher Reisereflexion. Hinzu kommt eine kontemporäre Bildsprache, die in sich selbst Illustration, Tuschezeichnung, Film und Neue-Medien-Kunst vereint, und die Texte auf eine zusätzliche Wahrnehmungs- und Bedeutungsebene hebt.

Die inszenierten Texte stammen aus Alexander Graeffs gleichnamiger Prosaminiaturensammlung »RUNEN«, die 2015 im SIC–Literaturverlag Aachen erschienen ist und von der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. Heidelberg gefördert wurde.


Chinabox. Neue Lyrik aus der Volksrepublik

Verlagshaus Berlin // Bilinguale Buchgestaltung, Verlagshaus Berlin // Oktober 2016

Seit über zwanzig Jahren ist in Deutschland keine repräsentative Sammlung chinesischer Gegenwartslyrik mehr erschienen. »CHINABOX. Neue Lyrik aus der Vorlksrepublik« (Verlagshaus Berlin, 2016) öffnet erstmals wieder das Fenster zu einer Lyrikszene, die so lebendig und vielfältig ist wie die Volksrepublik selbst. Die zweisprachige Anthologie, herausgegeben von Lea Schneider, gestaltet von Andrea Schmidt und illustriert von Yimeng Wu, enthält Gedichte von zwölf Dichter_innen, die die chinesische Gegenwartslyrik wesentlich prägen, in Deutschland aber bisher völlig unbekannt sind.

CHINABOX. Neue Lyrik aus der Volksrepublik
Herausgeberin & Übersetzerin: Lea Schneider // Illustrationen: Yimeng Wu
Buchgestaltung: Andrea Schmidt, Verlagshaus Berlin


Verwandlungswochen in der Brotfabrik

Visuelle Kommunikation // Gestaltung des Corporate Design für das Festival // Oktober 2016

Zum 100. Geburtstags von Franz Kafkas berühmter Erzählung »Die Verwandlung« fand vom vom 2. bis 16. Oktober 2016 in der BROTFABRIK BERLIN das Festival »Verwandlungswochen« statt. Im Zeichen der Verwandlung als künstlerischer Metapher standen eine Ausstellung des italienischen Illustrators Guglielmo Manenti, ein umfangreiches Kinoprogramm und die Lesereihe »Kafkas Erben« im Zentrum des Veranstaltungsprogramms. Typografie/im/Kontext übernahm die Gestaltung des Corporate Design für Plakate und Flyer.