Ketubah

Visuelle Kommunikation // Gestaltung eines jüdischen Ehevertrages // Mai 2016


Poetryletter // FIXPOETRY

Visuelle Kommunikation // Zeichnung und Gestaltung der Poetryletter // Februar 2016

Poetryletter #250: »Religion des intensiven Lebens«
Text: Alexander Graeff / Artwork und Layout: Andrea Schmidt / FIXPOETRY, Mai 2013

Poetryletter #287: »Wenn ich die Augen schließe, ist der Himmel ein Bagger«
Text: Odile Kennel / Artwork und Layout: Andrea Schmidt / FIXPOETRY, Dezember 2014

Poetryletter #293: »dieser tage«
Text: Sascha Kokot / Artwork und Layout: Andrea Schmidt / FIXPOETRY, März 2015

Poetryletter #312: So schließt der Wald alles ein
Text: Mario Osterland / Artwork und Layout: Andrea Schmidt / Fixpoetry, Februar 2016


Die Erbärmlichkeit des Krieges

Verlagshaus Berlin // Visuelle Performance // November 2015

Am 22. November 2015 präsentierte das Verlagshaus in der Buchhandlung Ocelot den Band »Die Erbärmlichkeit des Krieges« von Wilfred Owen in einer audiovisuellen Live-Performance. Wilfred Owen, einer der wichtigsten War Poets, gefallen vier Tage vor Ende des ersten Weltkrieges, gab in seinen Gedichten Einblicke in die Erbärmlichkeit des Krieges und seine Konsequenzen für das Individuum und für Gesellschaften. Mit Schärfe schaut er auf die Konstruktionen, die Menschen zusammenhalten, auf die leeren Versprechungen von Christentum oder Nation. In der Erbärmlichkeit findet Owen Schönheit, ohne das Leiden zu ästhetisieren, Leiden, ohne Schönes darin zu stilisieren.

Die Performance – ein intermediales Live-Seh-Hör-Spiel fokussierte das Publikum gleichermaßen auf Bild und Text. Die Akteure traten bewusst in den Hintergrund. Die kontemporäre Bildsprache von Andrea Schmidt, die in sich selbst Illustration, Tuschezeichnung, Film und Neue-Medien-Kunst vereint, stellte sich den Texten, entwickelte künstlerische Positionen zu ihnen und eröffnete neue Zugänge zu den Gedichten: Text, Sound und Visuals verbanden sich im Raum, so dass für die Zuschauer_innen der Eindruck entstand, sie selbst seien in den Zeichnungen. Für die Performance wurden Soundscapes komponiert, die Klangräume schaffen und Assoziationen an Kriegsgeräusche wecken sollten. Aus den Gedichten las Johannes Frank in deutscher und englischer Sprache. Den Abend moderierte Tobias Roth.

Der Band »Die Erbärmlichkeit des Krieges« erschien in der Edition ReVers (Verlagshaus Berlin, 2014), der zweisprachigen Reihe für verstorbene Autor_innen, die es neu zu entdecken gilt. 2015 wurde der Band von der Stiftung Buchkunst als eines der »Schönsten Deutschen Bücher« ausgezeichnet.


RUNEN – Prosaminiaturen

Visuelle Kommunikation // Buchpräsentation, Alexander Graeff & Andrea Schmidt, SIC-Literaturverlag // November 2015

Der Band »RUNEN« (erschienen im [SIC]-Literaturverlag, 2015) vereint 22 Prosaminiaturen von Alexander Graeff und 22 Zeichnungen von Andrea Schmidt — Zeichen jenseits alltäglicher Sprachwelten, Runen als Geheimnisträger von chiffrierten und komprimierten Sinn- und Bedeutungszusammenhängen.

Graeffs Prosaminiaturen erzeugen ein Schwirren zwischen rätselhafter Erzählung und literarischer Dringlichkeit, ein poetisches Umkreisen existenzieller Erfahrungen, weit mehr als reine Reisereflexionen. Die Zeichnungen entwickeln bildnerische Positionen zu den Texten und entwerfen kontemporäre Bildsprachen, die bei der Aufführung visuell bewegt und erleuchtet werden. Die Buchpräsentation fand in der wunderbaren Z-Bar Berlin statt.


typoversity 2

Lehre & Forschung // Buchkonzept, Interviews, Gestaltung: typoversity 2 // März 2013

Wie sieht die gegenwärtige typografische Ausbildung an deutschen Hochschulen aus? Welche Lehrkonzepte werden im Zuge einer sich stetig wandelnden Kultur angeboten? Wie gehen Studierende mit Typografie um? Und wie steht es überhaupt um den typografischen Nachwuchs? Diesen und anderen Fragen widmet sich »typoversity 2«, herausgegeben von Andrea Schmidt und Patrick Marc Sommer (NBVD Norman Beckmann Verlag & Design, Hamburg). Neben aktuellen typografischen Projekten Studierender deutscher Hochschulen enthält der Band Interviews mit Prof. Alexander Branczyk, Prof. James Craig, Prof. Dr. Petra Eisele, Florian Hardwig, Atli Hilmarsson, Prof. Eike König, Prof. Sascha Lobe, Prof. Victor Malsy, Prof. Annette E. Stahmer, Prof. Andrea Tinnes und Prof. Ulysses Voelker.

Das Buch wurde am 16. Mai auf der TYPO BERLIN 2013 präsentiert.

Andrea Schmidt & Patrick Marc Sommer (Hrsg.): »typoversity 2«
Norman Beckmann Verlag & Design, Hamburg, 2015
240 Seiten, ISBN: 978-3-939028-35-2


Lullaby // Time and Space Society

Visuelle Kommunikation // Videomitschnitt // Konzert in der Indra (Hamburg) // Januar 2013

Time and Space Society / www.timeandspacesociety.de
»Lullaby« / Youtube


ED Award Helsinki & TDC New York

Lehre & Forschung // Auszeichnung // Mai 2012

»typoversity 1«, herausgegeben von Andrea Schmidt, Patrick Marc Sommer und Nadine Roßa (Norman Beckmann Verlag und Design, Hamburg) wird in der Kategorie »Book Design« beim European Design Award 2012 in Helsinki mit »Silber« ausgezeichnet und erhält vom Type Directors Club New York das »Certificate of Typographic Excellence« verliehen!


Time and Space Society

Visuelle Kommunikation // Visual Art // Mai 2012

Visual Art: © Andrea Schmidt

Bild- und Videoinstallationen zu den Konzerten der Band »Time and Space Society« am 30. April 2012 im King Kong Klub (Berlin) & am 5. Mai 2012 in der Indra (Hamburg).


NOVUM

Lehre & Forschung // Artikel zum Buch »typoversity 1« in der Zeitschrift »NOVUM« // November 2011

Nadine Roßa, Andrea Schmidt & Patrick Marc Sommer (Hrsg.): »typoversity 1«
Norman Beckmann Verlag & Design, Hamburg, 2011
240 Seiten, ISBN: 978-3-939028-25-3


PAGE

Lehre & Forschung // Artikel zum Buch »typoversity 1« in der »PAGE« // September 2011

Nadine Roßa, Andrea Schmidt & Patrick Marc Sommer (Hrsg.): »typoversity 1«
Norman Beckmann Verlag & Design, Hamburg, 2011
240 Seiten, ISBN: 978-3-939028-25-3