Literatur in Weißensee // Vol. 5

Visuelle Kommunikation // Plakatgestaltung für die Lesereihe // Januar 2017

Seit Januar 2013 präsentiert der Schriftsteller Alexander Graeff in der Brotfabrik Berlin »hochkarätige Prosa und Lyrik« (Berliner Abendblatt). In jeder Lesung erwartet das Publikum zeitgenössische Literatur in, aus und für Weißensee sowie wechselnde literarische Gäste. Auch 2017 wird die Lesereihe »Literatur in Weißensee« fortgesetzt. (Plakatgestaltung: Andrea Schmidt)


Bilinguale Typografie

Lehre & Forschung // Gastprofessur an der China Academy of Arts Hangzhou (China) // Dezember 2016

Als Gastprofessorin unterrichtete ich im Studiengang Visuelle Kommunikation der CDK an der China Academy of Arts in Hangzhou (China) und betreute die Masterarbeiten der Studierenden.


Führen & Verführen: Universen auf kleinstem Raum

Vorträge/Performance // Typografische Gesellschaft München // November 2016

Design, Typografie, Illustration, Video, Veranstaltungskonzeption — heutzutage sind Kreative vielfältig aufgestellt. Im Verlagshaus Berlin werden diese kreativen Techniken gebündelt. Andrea Schmidt und Dominik Ziller, führende Köpfe im Verlagshaus Berlin, sprachen bei der Typografische Gesellschaft München über anspruchsvolle Typografie, die Verwendung ausgesuchter Papiere und langlebige Fadenheftungen — über schöne Bücher als kostbare Gesamtkompositionen. Am Beispiel der Zusammenführung von Gedichten, den Universen auf kleinstem Raum, und Illustrationen zeigten sie Wege auf, Themen auszuformulieren und die Avantgarde über ihre ästhetische Funktion  hinauszuführen.
 


Letters are things, not pictures of things

Vorträge/Performance // Vortrag an der HZTC Hangzhou (China) // November 2016

Vortrag vor Studierenden des Fachbereichs Design an der HZTC Universität Hangzhou (China) über Typografie und Buchgestaltung im interkulturellen Kontext.


RUNEN

Vorträge/Performance // Text-Bild-Performance im Falladahaus in Greifswald // Oktober 2016

Die Text-Bild-Performance »RUNEN« am 28. Oktober im Falladahaus Greifswald schafft eine Verbindung zwischen den Medien Text und Bild. Das Publikum begleitet Andrea Schmidt und Alexander Graeff auf eine literarisch-visuelle Reise in die Großstädte dieser Welt ebenso wie in die naheliegende Provinz, es geht nach New York und Hong Kong, nach Nepal, aber auch nach Brandenburg und an die Ostsee. Zu den von Alexander Graeff gelesenen kurzen, aber dichten Prosaminiaturen werden Bewegtbild-Projektionen von Andrea Schmidt live inszeniert. Text und Bild gehen so eine gleichberechtigte und gleichwertige Partnerschaft ein. Die Performance besteht in einem intermedialen Live-Seh-Hör-Spiel, die Akteure treten bewusst in den Hintergrund.

Die Text-Miniaturen erzeugen ein Schwirren zwischen rätselhafter Erzählung und lyrischer Gedankenprosa. Sie zeugen von einem poetischen Umkreisen existenzieller Erfahrungen, literarischer Dringlichkeit und persönlicher Reisereflexion. Hinzu kommt eine kontemporäre Bildsprache, die in sich selbst Illustration, Tuschezeichnung, Film und Neue-Medien-Kunst vereint, und die Texte auf eine zusätzliche Wahrnehmungs- und Bedeutungsebene hebt.

Die inszenierten Texte stammen aus Alexander Graeffs gleichnamiger Prosaminiaturensammlung »RUNEN«, die 2015 im SIC–Literaturverlag Aachen erschienen ist und von der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. Heidelberg gefördert wurde.


Chinabox. Neue Lyrik aus der Volksrepublik

Visuelle Kommunikation // Bilinguale Buchgestaltung, Verlagshaus Berlin // Oktober 2016

Seit über zwanzig Jahren ist in Deutschland keine repräsentative Sammlung chinesischer Gegenwartslyrik mehr erschienen. »CHINABOX. Neue Lyrik aus der Vorlksrepublik« (Verlagshaus Berlin, 2016) öffnet erstmals wieder das Fenster zu einer Lyrikszene, die so lebendig und vielfältig ist wie die Volksrepublik selbst. Die zweisprachige Anthologie, herausgegeben von Lea Schneider, gestaltet von Andrea Schmidt und illustriert von Yimeng Wu, enthält Gedichte von zwölf Dichter_innen, die die chinesische Gegenwartslyrik wesentlich prägen, in Deutschland aber bisher völlig unbekannt sind.

Doppelseiten aus dem Buch »Chinabox. Neue Lyrik aus der Volksrepublik«.


Verwandlungswochen in der Brotfabrik

Visuelle Kommunikation // Gestaltung des Corporate Design für das Festival // Oktober 2016

Zum 100. Geburtstags von Franz Kafkas berühmter Erzählung »Die Verwandlung« fand vom vom 2. bis 16. Oktober 2016 in der BROTFABRIK BERLIN das Festival »Verwandlungswochen« statt. Im Zeichen der Verwandlung als künstlerischer Metapher standen eine Ausstellung des italienischen Illustrators Guglielmo Manenti, ein umfangreiches Kinoprogramm und die Lesereihe »Kafkas Erben« im Zentrum des Veranstaltungsprogramms. Typografie/im/Kontext übernahm die Gestaltung des Corporate Design für Plakate und Flyer.


Buchvorstellung »Das Modell«

Vorträge/Performance // Lesung & Gespräch mit Jan Kuhlbrodt // August 2016

Zusammen mit der Verlegerin Hanna Mittelstädt von der Edition Nautilus aus Hamburg habe ich den neuen Band »Das Modell« von Jan Kuhlbrodt vorgestellt. In einer der schönsten Buchhandlungen Berlins, dem Ocelot, trafen wir uns zu Dritt und sprachen gemeinsam über Jan Kuhlbrodts schriftstellerisches Werk, über Wirklichkeit und Fiktion, über Prosa und Lyrik – vor allem aber über »Das Modell«, sein neuestes Buch, welches gerade in der Edition Nautilus erschienen ist.


Arbeitsstipendium für Illustration 2017

Lehre & Forschung // Stipendium der Rhein-Neckar-Stiftung // August 2016

Große Freude! Ich habe ein dreimonatiges Arbeitsstipendium für Bildende Kunst von der Rhein-Neckar-Stiftung für 2017 erhalten. Im Zeitraum September bis November 2017 werde ich im Kommandantenhaus auf dem Dilsberg an neuen Illustrations-Projekten und Aufführungen arbeiten! Geplant ist u. a. die Erweiterung des visuellen Konzeptes zu »RUNEN«, basierend auf dem gleichnamigen Prosa-Band von Alexander Graeff (SIC-Literaturverlag, 2015).


TypoBasics

Lehre & Forschung // Lehrauftrag, Leibniz-Universität Hannover, Sommersemester 2016 // Juli 2016

Das Seminar an der Leibniz-Universität Hannover bot einen Überblick über das Gestalten mit Schrift. Ausgehend vom Zeichen als kleinste Einheit typografischer Gestaltung bis hin zu komplexen Layouts erarbeitete ich mit den Studierenden aus den Studiengängen Architektur, Langschaftsgestaltung und Kunst folgende Themen: Typografische Grundlagen und Fachbegriffe, Schriftgeschichte, Klassifizierung von Schriften, Mikrotypografie und Anwendung von Schrift im digitalen Medium. Begleitend zu Vorträgen und Workshops wurden die Inhalte anhand themenspezifischer Aufgabenstellungen in Form von Layouts umgesetzt.