Förderpreis für junge Buchgestaltung

Vorträge/Performance // Jurysitzung der Stiftung Buchkunst // Mai 2017

Foto: @ Stiftung Buchkunst
Foto: @ Stiftung Buchkunst
Foto: @ Stiftung Buchkunst

Am 16. Mai 2017 tagte die Jury der Stiftung Buchkunst für den »Förderpreis für junge Buchgestaltung« in Frankfurt. Unter 135 Einsendungen schönster Bücher fiel es sehr schwer, die drei allerschönsten herauszufinden! Aber wir haben uns entschieden und die Preisträger werden am 4. Juli bekannt gegeben. Der Blick hinter die Kulissen war super spannend und ich habe gelernt, dass es gar nicht so einfach ist, gemeinsam eine Auswahl zu treffen, da alle Jurymitglieder Experten auf unterschiedlichen Gebieten sind und jeweils einen ganz anderen Blick auf die schönen Bücher haben! Wir haben viel diskutiert und es hat Spaß gemacht!


auslandSPRACHEN

Verlagshaus Berlin // Lesung und Gespräch // März 2017

auslandSPRACHEN: Anna Glazova, Anna Hetzer, Andrea Schmidt
auslandSPRACHEN: Caca Savic, Anna Glazova, Anna Hetzer, Andrea Schmidt
auslandSPRACHEN
Am 11. März 2017 startete das »ausland« die neue Reihe »auslandSPRACHEN«, die mehrsprachige Lesungen und Lyrik in Übersetzung in den Mittelpunkt stellt. Gemeinsam mit den beiden Autorinnen Anna Hetzer (Deutschland/Polen) und Anna Glazova (Deutschland/Russland) diskutierten wir über interkulturelle Kontexte, multilinguales Schreiben und kunstübergreifendes Arbeiten. Wir stellten uns Fragen nach der Vielgestaltigkeit poetischer Positionen jenseits von Klischees kultureller Verortungen: Wie stellen sich aktuelle poetische Landschaften dar, wenn man von Berlin aus ostwärts schaut in Richtung Polen oder Russland – und von dort wieder zurück? Gibt es kulturelle Grenzen oder werden poetische Wechselströme und Interferenzen sichtbar? Beide Autor_innen lasen eigene Texte, die Lyrikerin Caca Savic las die Übersetzungen der russischen Texte von Anna Glazova. // Videomitschnitt der Lesung


Führen & Verführen: Universen auf kleinstem Raum

Verlagshaus Berlin // Typografische Gesellschaft München // November 2016

Design, Typografie, Illustration, Video, Veranstaltungskonzeption — heutzutage sind Kreative vielfältig aufgestellt. Im Verlagshaus Berlin werden diese kreativen Techniken gebündelt. Andrea Schmidt und Dominik Ziller, führende Köpfe im Verlagshaus Berlin, sprachen bei der Typografische Gesellschaft München über anspruchsvolle Typografie, die Verwendung ausgesuchter Papiere und langlebige Fadenheftungen — über schöne Bücher als kostbare Gesamtkompositionen. Am Beispiel der Zusammenführung von Gedichten, den Universen auf kleinstem Raum, und Illustrationen zeigten sie Wege auf, Themen auszuformulieren und die Avantgarde über ihre ästhetische Funktion  hinauszuführen.
 


Letters are things, not pictures of things

Vorträge/Performance // Vortrag an der HZTC Hangzhou (China) // November 2016

Vortrag vor Studierenden des Fachbereichs Design an der HZTC Universität Hangzhou (China) über Typografie und Buchgestaltung im interkulturellen Kontext.


RUNEN

Vorträge/Performance // Text-Bild-Performance im Falladahaus in Greifswald // Oktober 2016

Die Text-Bild-Performance »RUNEN« am 28. Oktober im Falladahaus Greifswald schafft eine Verbindung zwischen den Medien Text und Bild. Das Publikum begleitet Andrea Schmidt und Alexander Graeff auf eine literarisch-visuelle Reise in die Großstädte dieser Welt ebenso wie in die naheliegende Provinz, es geht nach New York und Hong Kong, nach Nepal, aber auch nach Brandenburg und an die Ostsee. Zu den von Alexander Graeff gelesenen kurzen, aber dichten Prosaminiaturen werden Bewegtbild-Projektionen von Andrea Schmidt live inszeniert. Text und Bild gehen so eine gleichberechtigte und gleichwertige Partnerschaft ein. Die Performance besteht in einem intermedialen Live-Seh-Hör-Spiel, die Akteure treten bewusst in den Hintergrund.

Die Text-Miniaturen erzeugen ein Schwirren zwischen rätselhafter Erzählung und lyrischer Gedankenprosa. Sie zeugen von einem poetischen Umkreisen existenzieller Erfahrungen, literarischer Dringlichkeit und persönlicher Reisereflexion. Hinzu kommt eine kontemporäre Bildsprache, die in sich selbst Illustration, Tuschezeichnung, Film und Neue-Medien-Kunst vereint, und die Texte auf eine zusätzliche Wahrnehmungs- und Bedeutungsebene hebt.

Die inszenierten Texte stammen aus Alexander Graeffs gleichnamiger Prosaminiaturensammlung »RUNEN«, die 2015 im SIC–Literaturverlag Aachen erschienen ist und von der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. Heidelberg gefördert wurde.


Buchvorstellung »Das Modell«

Vorträge/Performance // Lesung & Gespräch mit Jan Kuhlbrodt // August 2016

Zusammen mit der Verlegerin Hanna Mittelstädt von der Edition Nautilus aus Hamburg habe ich den neuen Band »Das Modell« von Jan Kuhlbrodt vorgestellt. In einer der schönsten Buchhandlungen Berlins, dem Ocelot, trafen wir uns zu Dritt und sprachen gemeinsam über Jan Kuhlbrodts schriftstellerisches Werk, über Wirklichkeit und Fiktion, über Prosa und Lyrik – vor allem aber über »Das Modell«, sein neuestes Buch, welches gerade in der Edition Nautilus erschienen ist.


Die Erbärmlichkeit des Krieges

Vorträge/Performance // Visuelle Performance // November 2015

Am 22. November 2015 präsentierte das Verlagshaus in der Buchhandlung Ocelot den Band »Die Erbärmlichkeit des Krieges« von Wilfred Owen in einer audiovisuellen Live-Performance. Wilfred Owen, einer der wichtigsten War Poets, gefallen vier Tage vor Ende des ersten Weltkrieges, gab in seinen Gedichten Einblicke in die Erbärmlichkeit des Krieges und seine Konsequenzen für das Individuum und für Gesellschaften. Mit Schärfe schaut er auf die Konstruktionen, die Menschen zusammenhalten, auf die leeren Versprechungen von Christentum oder Nation. In der Erbärmlichkeit findet Owen Schönheit, ohne das Leiden zu ästhetisieren, Leiden, ohne Schönes darin zu stilisieren.

Die Performance – ein intermediales Live-Seh-Hör-Spiel fokussierte das Publikum gleichermaßen auf Bild und Text. Die Akteure traten bewusst in den Hintergrund. Die kontemporäre Bildsprache von Andrea Schmidt, die in sich selbst Illustration, Tuschezeichnung, Film und Neue-Medien-Kunst vereint, stellte sich den Texten, entwickelte künstlerische Positionen zu ihnen und eröffnete neue Zugänge zu den Gedichten: Text, Sound und Visuals verbanden sich im Raum, so dass für die Zuschauer_innen der Eindruck entstand, sie selbst seien in den Zeichnungen. Für die Performance wurden Soundscapes komponiert, die Klangräume schaffen und Assoziationen an Kriegsgeräusche wecken sollten. Aus den Gedichten las Johannes Frank in deutscher und englischer Sprache. Den Abend moderierte Tobias Roth.

Der Band »Die Erbärmlichkeit des Krieges« erschien in der Edition ReVers (Verlagshaus Berlin, 2014), der zweisprachigen Reihe für verstorbene Autor_innen, die es neu zu entdecken gilt. 2015 wurde der Band von der Stiftung Buchkunst als eines der »Schönsten Deutschen Bücher« ausgezeichnet.


Lullaby // Time and Space Society

Vorträge/Performance // Videomitschnitt // Konzert in der Indra (Hamburg) // Januar 2013

Time and Space Society / www.timeandspacesociety.de
»Lullaby« / Youtube


Time and Space Society

Vorträge/Performance // Visual Art // Mai 2012

Visual Art: © Andrea Schmidt

Bild- und Videoinstallationen zu den Konzerten der Band »Time and Space Society« am 30. April 2012 im King Kong Klub (Berlin) & am 5. Mai 2012 in der Indra (Hamburg).


Tage der Typografie in Düsseldorf

Vorträge/Performance // Vortrag über Schriften im interkulturellen Kontext // Tage der Typografie Düsseldorf // November 2011

Auf den Tagen der Typografie in Düsseldorf sprach ich über Glückssymbole und Zeichen in der chinesischen Kultur. In der »Akademie Druck + Medien NRW e.V.« präsentierte ich in dem Vortrag »Viel Glück!« aktuelle Arbeiten sowie Studien- und Forschungsprojekte zum Thema »Schriften im interkulturellen Kontext«.