Berliner Verlagspreis

Verlagshaus Berlin // Nominierung für die Shortlist // Oktober 2018

Das Verlagshaus Berlin wurde für den Berliner Verlagspreis nominiert, der in diesem Jahr erstmalig ausgeschrieben wurde. Von insgesamt 75 Verlagen, die sich mit ihren Autor_innen, ihren Büchern, Lesungen und der Freude am Verlegen beworben haben, wurden acht Verlage von der Jury für die Shortlist ausgewählt: Guggolz Verlag, Korbinian Verlag, Pulp Master, Verlagshaus Jacoby & Stuart, Verlag Klaus Wagenbach, Reprodukt, unsere Freund_innen vom Verlag das Kulturelle Gedächtnis und — das Verlagshaus Berlin!

Die fünfköpfige Jury (Gunnar Cynybulk, Christiane Fritsch-Weith, Katharina Hesse, Dirk Knipphals und Barbara Schneider-Kempf) honoriert mit der Nominierung ein herausragendes Programm und verlegerisches Engagement und wird nun aus der Liste der acht Verlage einen Haupt- und zwei Förderpreise vergeben. Die drei Preisträger_innen werden am 11. November 2018 im Rahmen eines feierlichen Festakts im Deutschen Theater Berlin bekannt gegeben.


Die Blackbox sendet weiter

Verlagshaus Berlin // Neue Serie auf dem Verlagshaus-Blog // Juli 2018

Ampersand Interart
Robin Wagemann
Anja Nolte
Brian R. Williams
Lilli Gaertner
Guglielmo Manenti
Fast alle Bücher im Verlagshaus sind illustriert. Oftmals bleiben die Illustrator_innen bei Lesungen und Präsentationen im Hintergrund – mit einer neuen Serie auf unserem Verlagsblog wollen wir das ändern! Seit Anfang diesen Jahres stellen wir unseren Illustrator_innen neun Fragen und bitten sie, sich mit ihren Projekten vorzustellen. Mit dabei sind u. a. Anja Nolte (Berlin), Guglielmo Manenti (Sizilien), Gerlinde Meyer (Leipzig) oder Brian R. Williams (Ohio, USA).


100 Jahre Frauenwahlrecht

Visuelle Kommunikation // Gestaltung für die Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin // Juli 2018

100 Jahre Frauenwahlrecht
100 Jahre Frauenwahlrecht
100 Jahre Frauenwahlrecht
»Aufstehen für Frauenrechte« – 100 Jahre Frauentag in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin

Gestaltung von Publikationen, Einladungen, Plakaten, Stellwänden und digitalen Medien für Veranstaltungen der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Themenjahr »Aufstehen für Frauenrechte – 100 Jahre Frauenwahlrecht«.


Grabungsplan

Verlagshaus Berlin // Buchgestaltung // Juni 2018

»Grabungsplan« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Grabungsplan« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Grabungsplan« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt
»Grabungsplan« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Grabungsplan« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Grabungsplan« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt

Grabungsplan
Gedichte: Tobias Roth // Illustrationen: Ibou Gueye // Buchgestaltung: Andrea Schmidt
Verlagshaus Berlin, 2018


DAGESH – KunstLab ELES

Visuelle Kommunikation // Editorial Design // Mai 2018

DAGESH – Ein Programm für jüdische Künstler_innen im Zentrum Europas
DAGESH – Ein Programm für jüdische Künstler_innen im Zentrum EuropasDAGESH – Ein Programm für jüdische Künstler_innen im Zentrum Europas
DAGESH – Ein Programm für jüdische Künstler_innen im Zentrum EuropasDAGESH – Ein Programm für jüdische Künstler_innen im Zentrum Europas

»DAGESH. KunstLab ELES: Ein Programm für jüdische Künstler_innen im Zentrum Europas, das Perspektiven schärft und Bedeutungen verschiebt.« Relaunch des Corporate Design und Gestaltung der Informationsbroschüre.


Stiftung Buchkunst

Lehre & Forschung // Mappen-Speed-Dating auf der Leipziger Buchmesse // März 2018

Mappen-Speed-Dating / Foto: © Stiftung Buchkunst
Mappen-Speed-Dating / Stiftung Buchkunst
Mappen-Speed-Dating / Stiftung Buchkunst

Auf der Leipziger Buchmesse 2018 fand am 15. März das »Mappen-Speed-Dating« der Stiftung Buchkunst statt. 20 Studierende zeigten uns vier Expert_innen-für-schöne-Bücher ihre Projekte und freuten sich über unser Feedback für ihre weitere Arbeit! Es hat Spaß gemacht und ich habe viel von den anderen Expert_innen gelernt!


Dodos auf der Flucht

Verlagshaus Berlin // Buchgestaltung // Februar 2018

»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt
»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt»Dodos auf der Flucht« / Buchgestaltung: © Andrea Schmidt

Dodos auf der Flucht
Gedichte: Mikael Vogel // Illustrationen: Brian R. Williams // Buchgestaltung: Andrea Schmidt
Verlagshaus Berlin, 2018


DIORAMA – Ausstellung

Visuelle Kommunikation // Vernissage und Ausstellung im Ocelot Berlin // Februar 2018

180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot
180224 / Vernissage Ocelot

Von Februar bis April 2018 hängen meine Zeichnungen zu Literaturprojekten zwischen den schönen Büchern in der Buchhandlung Ocelot Berlin. Ich lade euch herzlich zur Vernissage am 24. Februar um 19 Uhr ein! Die Lyrikerin Anna Hetzer begleitet die Ausstellungseröffnung mit einer Lesung von Texten aus ihrem Band Stempelkissenbuch!


[ Blindtext ]

Lehre & Forschung // Lehrauftrag, Leibniz-Universität Hannover, Wintersemester 17_18 // Februar 2018

TypoBasics / Wintersemester 17_18TypoBasics / Wintersemester 17_18
TypoBasics / Wintersemester 17_18TypoBasics / Wintersemester 17_18
TypoBasics / Wintersemester 17_18TypoBasics / Wintersemester 17_18

In einem sechs-tägigen typografischen Kompakt-Workshop zum Thema »[ Blindtext ]« experimentierte ich mit Studierenden der Leibniz-Universität mit Blindmaterial. Im »Sound of Blindtext« erstellten wir Moodboards zu Lieblingssongs, Logos, Visitenkarten und Plakatlayouts. Ausgehend vom Buchstaben als kleinster Einheit der Schrift bis hin zu komplexen digitalen Layouts erarbeiten wir die Grundlagen der Typografie.

TypoBasics / Wintersemester 17_18
TypoBasics / Wintersemester 17_18

DIORAMA

Visuelle Kommunikation // AMPERSAND INTERART // Dezember 2017

Zeichnungen zu Gedichten aus dem Lyrikband Stempelkissenbuch von Anna Hetzer (SuKuLTuR Berlin, 2017).

Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt

Die Texte in dem Band Stempelkissenbuch laden dazu ein, in einen kulturellen Kontext jenseits westeuropäischer Kulturen einzutauchen. Sie erzählen aus der Sicht einer Reisenden über Japan, berichten von verzauberten Landschaften, dem Changieren zwischen Sprachen und Kulturen, aber auch alltäglichen Situationen in Großstädten – immer vor dem Hintergrund bestimmter Bedrohungen wie Erdbeben oder atomarer Katastrophen. Es stellen sich Fragen nach interkulturellen Kontexten, nach kulturellen Grenzen, nach dem, was fremd und eigen erscheint. Im Bewusstsein der eigenen Kultur konfrontieren sich Reisende immer mit der fremden Kultur; sie werden aufgefordert, beständig Klischees oder Stereotype – sowie Zeichen, die nur in einer der sich begegnenden Kulturen nachvollziehbar sind – zu hinterfragen.

Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt
Diorama // Zeichnungen: © Andrea Schmidt

Auf eine solche Reise begibt man sich auch in den Zeichnungen. In einer abstrakten Bildsprache werden naturhafte und geschaffene Strukturen, die immer für bestimmte Ordnungssysteme stehen, miteinander verwoben. Sie durchdringen sich, bilden Synthesen oder zerstören sich. Strukturen, die es ermöglichen, sich in einer komplexen Welt zu verorten und Vereinbarungen zu treffen, werden aufgebrochen und in neue Kontexte gesetzt. Ordnungen und damit verbundene Vorstellungen, Klischees und Stereotype transformieren sich und erzeugen so neue Interpretationsmöglichkeiten durch die Visualisierung von Geschichte, Erinnerung und Identität.

Die Zeichnungen entstanden im Rahmen meines Stipendiums für Bildende Kunst, vergeben von der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. (Kommandantenhaus Dilsberg, 09-11/2017).